Marahaba
Behindertenhilfe Tansania e.V.

"Jeder Mensch ist einzigartig und hat ein recht auf ein menschenwürdiges Leben"

NEU: unsere Sponsorenseite 

Toll: Buchvorstellung Silke Stricker


Ihre Spende kommt vor Ort an.

Seit 6 Jahren setzen wir uns für Bildung, medizinische Versorgung und die Integration von Kindern und Jugendlichen mit verschiedenen Behinderungen ein. Zudem stellen wir Hilfsmittel bereit.

Gerade in den Dörfern ist der Glaube weit verbreitet, dass ein Kind mit einer Behinderung eine Strafe Gottes sei und somit als Fluch angesehen wird. Aus diesem Grund werden die Kinder versteckt und sind somit von der Gesellschaft ausgegrenzt.

Jedes Projekt wird ausschließlich von uns betreut, wodurch sichergestellt ist, dass keine Spendengelder vor Ort versickern.


Toll:

Buchvorstellung "Tayos tollster Tag"

Silke Stricker, erste Vorsitzende des Vereins Marahaba Behindertenhilfe Tansania, hat ein Buch geschrieben. Ein Bilderbuch, ein Buch über das Anderssein, Inklusion und Hoffnung auf Förderung sowie Schulbildung! Der Erlös kommt komplett der Schule in Tansania zu Gute!

Verkauf direkt per Mail silkestricker@t-online.de  sowie Mäx+Moritz Baden-Baden, Kaminstudio Anselment BühlBühl und Schaufensterle Ottenhöfen.

siehe auch Presseberichte im ABB und BT und

Buchvorstellung in unserem Videokanal

NEU:

Übernehmen
Sie eine
Patenschaft

Durch Ihre Patenschaft unterstützen sie einen unserer Schüler oder Näher. Mit 25,- € im Monat finanzieren Sie den Transport zur Schule und eine warme Mahlzeit, die von unseren Lehrern zubereitet wird. Ebenso kommt es regelmäßig zu Arztbesuchen, physiotherapeutischen Behandlungen oder Anschaffungen von Hilfsmitteln wie Rollstühle, Orthesen etc. Auch hierbei können Sie ihren Paten finanziell unterstützen. Zweimal im Jahr werden sie einen Bericht mit Fotos, gemalten Bildern etc. zu Ihrem Paten erhalten, damit Sie ganz persönlich an seinem Leben teilhaben können.

Hier können Sie Pate werden


Unsere Mitarbeiter in Tansania

Agnes:

Sie hat Soziologie studiert und sie organisiert unsere verschiedenen Projekte. Darüber hinaus unterstützt und begleitet sie die betroffenen Familien sowie die Arbeit in der Klasse.
Die Kinder bekommen eine warme Mahlzeit am Tag, die von Agnes zubereitet wird.

Joseph Emanuel:

Joseph ist Lehrer der Secondary School. Er unterrichtet unsere Kinder.


Corona in Tansania

Bericht von Agnes und Joseph

Seit März haben in Tansania alle Schulen geschlossen. Auch unser Zentrum hat den Betrieb eingestellt. Die Bevölkerung von Tansania bekommt seit einer Woche  keine Informationen mehr wie viele Infektionen es in dem Land gibt. Ihnen wurde  mitgeteilt, dass die Labors im Moment gewartet werden. Ihre letze Informationen  sind 649 Fälle, 21 Tote, 178 Genesene. Die Dunkelziffer wird aber deutlich höher sein. Die Bevölkerung  wird dazu angehalten Masken zu tragen. Vor jedem Haus un Geschäft  steht jetzt ein Wasserkanister und Seife. In Basoawish und Umgebung ist ihnen kein Fall von Corona bekannt. Agnes, Sixbert und Joseph besuchen unsere Schüler ab und zu zu Hause. Es geht Ihnen allen gut. Die restliche Zeit verbringen sie damit, den Garten instand zu halten. Wann das Zentrum wieder geöffnet werden darf, ist ihnen nicht bekannt.

Die Schüler werden momentan noch mit dem Motorrad zur Schule gebracht, was an Regentagen sehr gefährlich sein kann. Zudem möchten wir noch mehr Kindern ermöglichen unser Schule zu besuchen. Doch der Schulweg ist für viele zu weit, um ihn mit dem Motorrad zurückzulegen. Mit einem Auto soll das in Zukunft viel sicherer werden, deshalb macht unser Mitarbeiter Sixbert jetzt die Fahrschule.


leider wegen Corona gecancelt


Jana:

Jana wollte uns in diesem Frühjahr vor Ort unterstützen, leider hat die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung gemacht, aber auch vielen Dank an Fa. Schaeffler, dass sie Jana und uns so toll unterstützen, es kommen ja wieder bessere Zeiten und dann wir ein neuer Anlauf genommen.

 

Vor ort Hilfe in Tansania


DAMARIS:

Damaris B. (Sonderpädagogin), aus Landau  war ab September 2019 für 3 Monate Mitglied im  Team in Tansania. Inzwischen ist Sie wieder wohlbehalten zu Hause angekommen. Was sie so alles erlebt habt erfahrt Ihr in Ihrem Reiseblog:

Reiseblog von Damaris: Wieso Afrika? 


LARA:

Lara Vogel (Ergotherapeutin), aus der Nähe von Ulm, unterstützte unsere Einrichtung hier in Tansania für ca 3 Monate bis November 2018.

Für einen Spendenaufruf in Ihrer Heimatgemeinde hat sie einen kleinen Film gedreht.


BEHINDERTENHILFE MARAHABA 07.06.2017 | 2 Min. | Verfügbar bis 07.06.2018 | Quelle: SWR Kinderkrankenschwester und Heilpädagogin Silke Stricker hilft mit einem Dorf in Tansania mit ihrer Organisation "Marahaba" Eltern und deren behinderten Kindern.